ENGLISH Facebook Twitter Google+

Projektpitch

Hochschule für Fernsehen und Film, Kino 2, Bernd-Eichinger-Platz 1, 80333 München

22/04/17 14:30 - 20:30 Pitch Screening jeweils um 14:30, 16:30, 18:30

23/04/17 11.00 - 17.00 Projektpitch

Download Projekt Preis Screening


Ein Pitch ist für viele eine leidige Angelegenheit.Offensiv und vor Publikum wird für Geld zur Realisierung eines Projektes geworben. Deshalb heißt es oft: Künstler pitchen nicht. Aber gilt das auch für filmende Künstler? Die Produktion von Filmen hat ihren Preis, und dieses Geld will gefunden werden.

Der KINO DER KUNST Projekt Preis hilft jungen europäischen Künstlern und Filmemachern bei der Produktion einer neuen ein- oder mehrkanaligen Arbeit, die über die herkömmlichen Grenzen des narrativen Films hinausgeht und neue Erzählweisen erprobt. Er ist von der ARRI Media GmbH mit Postproduktionsdienstleistungen im Wert von 10.000 Euro dotiert. Wir haben bedeutende Kunstakademien und Filmhochschulen in ganz Europa gebeten, sich dem Projekt als Partner anzuschließen und jeweils zwei Alumni bis 35 Jahren zu nominieren, die von ihren ehemaligen Lehrern als herausragende Talente angesehen werden. Aufgefordert wurden die Akademie der Bildenden Künste München, Accademia di Belle Arti di Brera Milano, Kunsthochschule für Medien Köln, Universität der Künste Berlin, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, Hochschule für bildende Künste Hamburg, École européenne supérieure de l’image Angoulême, École nationale supérieure des beaux-arts de Paris, The Glasgow School of Art, Hoger Instituut voor Schone Kunsten Gent, HEAD Genéve, HFF München, Le Fresnoy Tourcoing, Kunsthøgskolen i Oslo, Piet Zwart Institute Rotterdam, Royal College of Art London, Central Saint Martins College of Art and Design London, Goldsmiths University of London, Det Kongelige Danske Kunstakademis Skoler København, Kuvataideakatemia/Sibelius-Akatemia Helsinki, Uniwersytet Artystyczny w Poznaniu, Akademia Sztuk Pieknych w Warszawie, Universität für angewandte Kunst Wien, Akademie der bildenden Künste Wien, Zürcher Hochschule der Künste, Rijksakademie van beeldende kunsten Amsterdam, Vilniaus dailés akademija, Rodchenko Art School Moscow, ICA Moscow, St. Petersburg PRO ARTE Foundation for Culture and Arts, Aristotle University of Thessaloniki, Stavrakos Athens, FDU Beograd, Akademija umetnosti Beograd, Istanbul Bilgi Üniversitesi, Istanbul Kültür Üniversitesi, FAMU Praha, SZFE Budapest, MOME Budapest, Colegiul National I.L. Caragiale Bucuresti, NATFA Sofia, Sarajevo Film Academy, ADU Zagrebu, VSMU Bratislava.

Aus den Vorschlägen wurden acht Kandidaten zu einer Pitch-Session nach München eingeladen, um vor Publikum ihr Projekt einer internationalen Jury vorzustellen, geleitet von Doryun Chong, Chef-Kustos des künftigen Mega-Museums M+ in Hongkong. Weitere Jurymitglieder sind Eva Kraus, Direktorin des Neuen Museums Nürnberg und Mitglied des Kuratoriums von KINO DER KUNST; der Künstler und Professor an der Akademie der Bildenden Künste München Julian Rosefeldt; Jacob Dwyer, Gewinner des KINO DER KUNST Projekt Preises 2015; Heiner Stadler, langjähriger Professor an der HFF München.

Zur Vorbereitung erhalten die Künstler in München ein professionelles Pitch-Training und haben die Möglichkeit, jeweils einen bereits vollendeten Film zu präsentieren. Diese Screenings finden am Samstag, den 22.04. im Kino 2 der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) von 14.30-20.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Der Projektpitch findet statt am Sonntag, 23.04. um 11.00 Uhr im Kino 2 der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF). Der Eintritt ebenfalls ist frei.


Folgende Künstler wurden für den Projektpitch ausgewählt:

Berrak Colak, geboren 1986, lebt in Istanbul. Sie studierte bis 2014 am Film und TV-Department der Instanbuler Bilgi-Universit.t. 2012 Gewinnerin des SIYAD Awards der türkischen Kino- und Autorenvereinigung in der Kategorie Bester Kurzfilm.

Clément Cogitore, geboren 1983, lebt in Paris und Straßburg. Studium an der École Supérieure des Arts Décoratifs in Straßburg und am Le Fresnoy - Studio national des arts contemporains. Internationale Ausstellungstätigkeit als Filmemacher und Künstler, u.a. im Palais de Tokyo, Paris.

Emilija Skarnulyte, geboren 1987 in Vilnius, Studium im Fachbereich Skulptur an der Accademia di Belle Arti di Brera Milano. Ihre Arbeiten wurden international gezeigt, darunter im Baltischen Pavillon der Architekturbiennale Biennale, Venedig 2016.

Katarzyna Hertz, geboren 1986, lebt in Lodz und Berlin. Sie studierte im Bereich Intermedia an der Universität der Künste in Poznan, Polen und der Staatliche Hochschule fur Bildende Kunste in Frankfurt am Main. 2017 wird sie mit einer Arbeit an der Odessa Biennale für zeitgenössische Kunst beteiligt sein.

Miriam Gossing & Lina Sieckmann, beide Jahrgang 1988, leben in Köln. Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln. Internationale Ausstellungstätigkeit und Auszeichnungen, darunter der Deutsche Kurzfilmpreis in Gold 2016 in der Kategorie Experimentalfilm.

Callum Hill, 1987 in Montreal geboren, lebt in London. Sie studierte Sculpture and Moving Image - Studium am Royal College of Art, London. Gewinnerin des Artist Film Award beim Aesthetica Short Film Festival, York 2016.

Selini Halvadaki, geboren 1985, lebt in Kopenhagen. Sie studierte bis 2014 an der Royal Danish Academy of Fine Arts, Kopenhagen. Ihre Arbeiten wurden international gezeigt, darunter 2016 im Rahmen des Images Festival, Toronto.

Stefan Maleševic, geboren 1989 in Belgrad, 2016 PhD des film.factory-Programms der Sarajevo Film Academy. Dort Workshops zusammen mit Bela Tarr; vor Kurzem gründete er in Bosnien die Produktionsfirma Slovofilm.